Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

CHE Numerus Clausus-Check: Das musst du wissen

Bewerben mit Zulassungsbeschränkung

CHE Numerus Clausus-Check: Das musst du wissen

Basierend auf den Daten des Hochschulkompass‘ erstellt das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) seit 2014 jährlich den sogenannten Numerus Clausus-Check. Dieser gibt den Anteil der zulassungsbeschränkten Studiengänge in Deutschland an.

Grundsätzlich hat jeder Abiturient das Recht auf einen Studienplatz, den der Staat als Anbieter hochschulischer Bildung gewähren muss. Allerdings kann nicht jede Hochschule eine unbegrenzte Anzahl Studierender aufnehmen. Übersteigt die Anzahl der Bewerber für einen Studiengang das Angebot an verfügbaren Studienplätzen, wählt die Hochschule die geeignetsten Kandidaten anhand verschiedener Kriterien aus (örtlicher Numerus Clausus). Die Fächer Medizin, Tiermedizin, Zahnmedizin und Pharmazie wiederum sind bundesweit zulassungsbeschränkt. Die Stiftung für Hochschulzulassung koordiniert zentral die Studienplatzvergabe.

Das CHE kommt zu dem Ergebnis, dass im Wintersemester 2019/20 nur noch 40,7 Prozent der Studiengänge in Deutschland zulassungsbeschränkt sind. Je nach Bundesland, Hochschultyp oder Abschluss kann dieser Prozentsatz variieren. Die Durchschnittsnote im Abitur ist selten das einzige Auswahlkriterium, das Hochschulen für die Bewerberauswahl heranziehen. Es empfiehlt sich deshalb einerseits, sich an mehreren Hochschulen für das Wunschfach zu bewerben, da gegebenenfalls nicht überall eine Zulassungsbeschränkung besteht. Andererseits lohnt es sich, fachverwandte Alternativen zum Wunschfach in Erwägung zu ziehen.

Mehr Infos

Centrum für Hochschulentwicklung
www.che.de

abi>> 17.07.2019

weitere beiträge